Über EPANet


Das Sytem wurde von den USA entwickelt,der Environmental Protection Agency (EPA) für Wasserversorgung und Wassermanagement. EPANET führt eine verlängerte Simulation der hydraulischen Qualitätssimulation innerhalb des Druckrohrleitungsnetzes durch und ist als „Forschungswerkzeug“ konzipiert, um unser Verständnis des Trinkwasserflusses in Verteilungssystemen zu verbessern. Das erste EPANET erschien 1993.

EPAnet-Simulation

Nach der Einstellung aller Anfangsparameter basiert eine Simulation auf einem vordefinierten und kalibrierten Modell des Wasserversorgungsnetzes.
Die Simulationsergebnisse sind die Daten des Netzwerkzustands an allen Punkten des simulierten Modells für einen bestimmten Zeitraum, die in der spezifischen Ergebnistabelle platziert sind.
Die erhaltenen Ergebnisse werden weiter verarbeitet, um einen möglichen Wasserverlust im Wasserversorgungssystem zu erkennen.

Beispiel für die Ausführung des EPAnet-Simulationscodes:

Die Ergebnise der Simulationsverarbeitung wird durch einen speziellen Algorithmus durchgeführt, gemäß dem die simulierten Werte sich schrittweise realen, lesbaren Messungen aus dem SCADA-System nähern.

Alle Verarbeitungsergebnisse werden zur weiteren Verarbeitung und Darstellung in der EPA Scada in die Datenbank eingegeben. Die Daten für die weitere Verarbeitung sind:

  • Druck (Maßeinheit: bar) in Knoten (gelesener und simulierter Wert, berechneter Fehler dieser beiden Werte)
  • Wasserdurchfluss (Maßeinheit: l / s) in Rohrleitungen (gelesene und simulierte Werte, berechneter Fehler dieser beiden Werte)
  • Wasserstand (Maßeinheit: m) bei allen Wassereinlagerungen im Netzwerk (gelesener und simulierter Wert, berechneter Fehler dieser beiden Werte)
  • Ventilstatus, Pumpen und Rohrleitungen

Beispiel zum Speichern von Code in der Datenbank:

Stützen 24/7